Erbe

Eine Oase der Ruhe im Grünen der Hügel um Asti

Das Relais Villa Castelletto, zwischen den grünen Hügeln des Monferrato, ist eine Oase der Ruhe und des Friedens für diejenigen, die diese in ihrer Art einzigartigen Landschaften genießen möchten. Zwischen dem Monferrato und den Langhe liegt in einer großzügigen hügeligen Gegend zwischen Pfaden, Wäldern und bunten Tälern das im Jahre 2001 gebaute Relais Villa Castelletto.
Es liegt im Südwesten des kleinen Orts Castelletto Molina, 5 Minuten zu Fuß von der Ortsmitte entfernt, in der Via Thea 2. Dank der unvergleichbaren und exklusiven Lage ideal für kurze Aufenthalte, aber auch für längere Zeiträume, Urlaub und Geschäftsreisen.
Es entstand im Jahr 2001 aus einer Idee der Familie Vasile, die nach einigen Tagen Aufenthalt im Monferrato entschied, in einen noch weniger bekannten Abschnitt des Piemonts zu investieren, der noch keine zahlreichen Hotels aufweist. So wurde dann ein Hotel gebaut, das jetzt verwaltet wird.
Das waren dieselben Jahre, in denen die Familie Berta entschied, den historischen Sitz in Nizza Monferrato zu erweitern.

Im Jahre 2002 entstand die Brennerei Distillerie Berta in

Casalotto di Mombaruzzo. Eine große Struktur mit der Fassade eines guten Hauses, das sich in der umliegenden Gegend harmonisch und mit Maß einfügte. Jahre, in denen eine enge Geschäftsbeziehung die Familie der Brennerei mit den Hotelbesitzern von Castelletto Molina verband. Die Strukturen entstanden fast gleichzeitig in diesem Gebiet, das verwendete Material, die Dekorationen, die sichtbaren Ziegel und die warmen und einladenden Farbtöne scheinen dieselben zu sein und verbinden das Hotel und das Haus der Familie mit dem einzig möglichen Faden – die Gastfreundschaft.
Im Sommer 2009 entschied die Familie Berta, das Relais Villa Castelletto zu erwerben.
In der Zwischenzeit war das Prestige des Gebiets auch dank der Anwesenheit einer Brennerei in Mombaruzzo gewachsen, eine kulturelle und hedonistische Attraktion! In der Umgebung entstanden zahlreiche qualifizierte Wohnanlagen für zeitgenössische Besucher, die aus Italien und dem Ausland kamen, aber die Anfrage war höher als das Angebot. Die Familie Berta hatte von Beginn an die Pflicht der Gastfreundschaft in Betracht gezogen und wollte nun eine in der Brennerei liegende Unterkunftsmöglichkeit schaffen.